Frankfurt geht aus: Langosch

Frankfurt geht aus: Langosch

Rating

4.5 out of 5
Essen
4.5 out of 5
Atmosphäre

Total

4.5
4.5 out of 5

Überblick

  • Pros:

    breite Auswahl auf Speisekarte

  • Cons:

    Reservierung notwendig

  • Meinung:

    Vom Frühstück bis in den späten Abend versorgt die Küche ihre breit gefächerte Kundschaft mit Frische und Qualität.

Mit coolen Sprüchen an den Wänden bringt das Langosch seine Gäste schon beim Eintreten zum Schmunzeln. Die Einrichtung mit ihrer Mischung aus Design- und „reused“-Möbeln aller Art steht für urbanen Schick. Die Tische sind mal glatt, mal rauhes Holz, man sitzt auf bequemen Stühlen mit und ohne Lehne, kurzum: Hier ist es auf unverkrampfte Art gemütlich.

Vom Frühstück bis in den späten Abend versorgt die Küche ihre breit gefächerte Kundschaft mit Frische und Qualität. Veggie&Vegan-Fans werden ebenso bedacht wie Fleischliebhaber oder Leckermäuler mit Appetit auf Süßes. Das Angebot steht auf der Schultafel und wechselt wöchentlich. Das Frühstück im Langosch wird bis 16 Uhr serviert, mittags verabredet man sich gern zum Businesslunch und kommt abends wieder auf einen Drink und wählt aus der Karte. Wer einen Terrassenplatz bevorzugt, sollte für die Sonnenstunden unbedingt reservieren.

Das Wirte-Team um Namenspatron Christian Langosch betreibt am Offenbacher Wilhelmsplatz bereits mehrere erfolgreiche Lokale und hat mit dem Langosch nun den ersten Schritt nach Frankfurt gesetzt.

Kategorien: bar, restaurant

Kommentar Schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.